Nahaufnahme des Ein-/Ausschalters eines Luftreinigers

Wann sollte man seinen Luftreiniger einschalten?

Viele von Ihnen fragen uns, ob es ratsam ist, einen Luftreiniger ständig laufen zu lassen, insbesondere nachts. Ihren Luftreiniger nachts laufen zu lassen, ist sinnvoll, wenn Sie Ihren Schlaf verbessern.

. Aber wie sieht es mit den Energiekosten aus? Gibt es keine anderen Lösungen, um die Luft in Ihrer Wohnung zu reinigen? Kann man die Betriebszeit seines Luftreinigers optimieren? Das wollen wir Ihnen in unserem Artikel zeigen.

Ist es effektiv, den Luftreiniger ständig eingeschaltet zu lassen?

Einige High-End-Luftreiniger verwenden eine Technologie namens Smart SensorDie Ventilatorgeschwindigkeit wird automatisch angepasst, um Energie zu sparen. So können Sie Ihren Luftreiniger den ganzen Tag über laufen lassen, ohne sich Sorgen um Ihre Stromrechnung machen zu müssen. Wenn Ihr Gerät nicht über die Smart-Sensor-Technologie verfügt, sollten Sie es dennoch nicht zu lange ausschalten. Ihr Luftreiniger muss nämlich über einen mehr oder weniger langen Zeitraum hinweg verwendet werden, wenn er effektiv arbeiten soll.

Egal, ob Ihr Gerät ein- oder ausgeschaltet ist, jeden Moment verunreinigen neue Partikel, die von Ihren Haustieren, der Klimaanlage, offenen Fenstern oder sogar von Ihnen selbst stammen, Ihre Raumluft. Mit einem Smart Sensor, einem Timer oder einer Luftqualitätsanzeige können Sie Ihre Energierechnung optimieren und gleichzeitig gesunde Luft einatmen.

Junge Frau mit Allergie putzt sich die Nase

Wenn Sie keine ernsthaften Probleme mit Allergien oder Asthma haben, empfehlen wir Ihnen, sich für einen Luftreiniger zu entscheiden, der über eine Timerfunktion oder eines Indikator für die Luftqualität. So können Sie Ihren Luftreiniger ausschalten, wenn Sie mit der Qualität der Raumluft zufrieden sind.

Unser Rat Bewahren Sie das Benutzerhandbuch Ihres Luftreinigers auf. Dieser enthält Tipps zur empfohlenen Nutzungsdauer Ihres Geräts.

Wie kann ich durch die Verwendung eines Luftreinigers Strom sparen?

Wenn Sie Ihren Luftreiniger benutzen, verschleißen Sie nicht nur die Filter, sondern verbrauchen auch eine nicht unerhebliche Menge an Strom. Daher ist es ziemlich interessant zu wissen, wie Sie Ihre Energie sparen können.

Unser erster Tipp : Benutzen Sie Ihr Gerät nur, wenn Sie zu Hause sind. Sie können Ihr Gerät auch aus der Ferne auslösen.

Unser zweiter Tipp : Verwenden Sie Ihr Gerät je nach Jahreszeit auf unterschiedliche Weise. Pollen sind zum Beispiel ein Problem, das vor allem im Frühling und Sommer auftritt. Sie können Ihren Luftreiniger also hauptsächlich im Sommer und sparsam im Winter laufen lassen. Auf diese Weise werden Sie interessante Stromkosten sparen.


Die 7 besten Luftreiniger im Jahr 2023

Sie möchten qualitativ hochwertige Luft atmen, wissen aber nicht, welchen Luftreiniger Sie wählen sollen?

Entdecken Sie unsere Auswahl

Nach welcher Zeit sollte man den Luftfilter seines Luftreinigers austauschen?

Der Filter eines Luftreinigers muss ausgetauscht werden, wenn er abgenutzt ist. Diese Abnutzung tritt schneller ein, wenn Sie Ihr Gerät jeden Tag laufen lassen, um die Schmutzpartikel einzufangen. Im Allgemeinen sollte der HEPA-Luftfilter nach sechs Monaten oder sogar einem Jahr ausgetauscht werden. Es ist besser, einen Luftreiniger zu haben, der sowohl mit einem Vorfilter als auch mit einem HEPA-Filter ausgestattet ist, um eine höhere Effizienz zu erzielen. Schließlich kann der HEPA-Filter auch mit einem Staubsauger gereinigt werden, was seine Lebensdauer verlängert.

Weiterführende Informationen: Befolgen Sie unsere 7 Tipps, um die Luft in Ihrem Zuhause ständig zu verbessern!

Es gibt mehrere Gründe dafür, dass unsere Raumluft stärker verschmutzt ist als die Außenluft.

Dies sind die gängigen Schadstoffe in der Raumluft :

  • Biologische Schadstoffe - Bakterien, Viren, Tierschuppen, Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelpilze.
  • Flüchtige organische Verbindungen (VOC) - Emissionen aus verschiedenen Haushaltsprodukten wie Farben, Klebstoffen, Sprays
  • Partikel (PM 2,5) - Wird von Öfen, Heizgeräten und Kaminen ausgestoßen, in denen eine Verbrennung stattfindet.
  • Kohlenmonoxid (CO) - Emissionen aus Öfen, Zusatzheizungen, Tabakrauch.
  • Stickstoffdioxid (NO2) - Emissionen aus unbelüfteten Öfen, Tabakrauch, Schweißarbeiten.
  • Radon - Natürliches radioaktives Gas, das durch den Untergrund in die Atmosphäre gelangen kann.

Sie können die Luftverschmutzung reduzieren, indem Sie einfach ein paar Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Hier sind die 7 Möglichkeiten, wie Sie die Qualität Ihrer Raumluft bis zu 99 % verbessern können.

1. Verbesserung der Belüftung

Lassen Sie frische Luft auf natürliche Weise in Ihr Haus strömen. Öffnen Sie ab und zu die Türen und Fenster. Sie können die Klimaanlage laufen lassen, um frische Luft von außen zuzuführen. Die Verbesserung der Belüftung ist der einfachste und effektivste Weg, um die Raumluft sauber zu halten.

2. Prüfen Sie die Feuchtigkeit

Halten Sie die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen auf einem moderaten Niveau von 30 bis 50 %. Dies wird das Wachstum von luftgetragenen Allergenen wie Schimmel und Hausstaubmilben minimieren. Die Luftfeuchtigkeit steigt im Sommer deutlich an. In dieser Zeit können Sie eine Klimaanlage oder einen Luftentfeuchter, um die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen aufrechtzuerhalten.

3. Halten Sie Ihr Zuhause sauber

Reinigen Sie Ihre Böden und Teppiche zweimal pro Woche mit einem HEPA-Staubsauger und waschen Sie den Filter regelmäßig aus. Denken Sie auch daran, Ihre Möbel und Haushaltsgeräte zu reinigen, in denen sich die Schadstoffe festsetzen.

Verwenden Sie für eine effektive Reinigung ein Mikrofasertuch und reinigen Sie regelmäßig die Filter Ihrer Luftreinigungsanlage, in denen Milben, Pollen und andere Schadstoffe gefangen werden. Schließlich sollten Sie die Filter bei Bedarf austauschen und die Luftkanäle der HVAC-Geräte reinigen, um das Schimmelwachstum zu reduzieren.

Katze Devon Rex neben einem modernen Staubsauger sitzend'und

4. Kontrolle flüchtiger organischer Verbindungen

Flüchtige organische Verbindungen, auch bekannt als VOCs, sind wichtige Schadstoffe in der Raumluft. Sie stammen aus einigen unserer alltäglichen Konsumgüter. Lufterfrischer, Spraydosen, Farben, Klebstoffe und Heimwerkerprodukte sind die Quellen für VOC-Emissionen. Sie müssen mit ihnen vorsichtig umgehen: Verwenden Sie sie in einem gut belüfteten Raum und setzen Sie sie nicht der Luft aus, wenn Sie sie nicht benutzen.

5. Vorsicht vor Rauch

Versuchen Sie, das Rauchen in Ihrer Wohnung zu vermeiden. Es ist eine der Hauptursachen für die Verschlechterung der Luftqualität in Innenräumen. Einige der Bestandteile des Zigarettenrauchs können in Möbeln und Kleidung eingeschlossen werden.

Rauchen Sie in Ihrem Auto und möchten Sie die Luft reinigen? Folgen Sie unserem Leitfaden : welchen luftreiniger sollte man für das auto wählen?

6. Dekorieren Sie Ihr Zuhause mit Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen können ein nützliches Mittel sein, um Chemikalien in der Luft zu reduzieren. Sie können sogar ein Element der Raumgestaltung sein. Denken Sie daran, sie nicht zu stark zu gießen, da sich sonst Mikroorganismen entwickeln, die sich in Luftschadstoffe umwandeln können. Zimmerpflanzen, die bei schwachem Licht gedeihen, eignen sich hervorragend für Schlafzimmer.

7. Testen Sie Ihr Haus auf Radonbelastung

Es handelt sich um ein natürliches radioaktives Gas, das aus dem Keller in Ihr Haus eindringen kann. Sie können es weder sehen noch riechen, und es ist die Ursache für Lungenkrebs. Erwägen Sie, Ihren Keller zu testen, um festzustellen, ob es in Ihrem Haus vorhanden ist oder nicht.

airqualitae.fr