Junge Frau, die versucht, sich im Sommer mit einem Tischventilator abzukühlen

Wie viel verbraucht ein Ventilator?

Ein Ventilator ist ein Gerät, das an allen Ecken und Enden des Hauses eingesetzt werden kann, weshalb es sich lohnt, sich mit seinem Stromverbrauch zu beschäftigen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie viel Strom ein Ventilator im Durchschnitt verbraucht und wie Sie seine Nutzung optimieren können, um die Auswirkungen auf Ihre Energierechnung zu verringern.

Die verschiedenen Arten des Verbrauchs eines Ventilators

Heutzutage werden Ventilatoren häufig verwendet, um Räume kühl und gut belüftet zu halten, aber die Menge an Energie, die sie verbrauchen, ist ein zunehmend entscheidender Faktor bei der Auswahl Ihres Geräts. Es gibt verschiedene Arten von Ventilatoren und jeder hat seinen eigenen Energieverbrauch.

Mini-Ventilatoren

Mini-Ventilatoren verbrauchen in der Regel am wenigsten Energie. Sie sind so konzipiert, dass sie transportabel sind und leicht bewegt werden können, um einen Raum zu kühlen. Sie können mit einer Standardsteckdose oder einer wiederaufladbaren Batterie betrieben werden. Die meisten verbrauchen etwa 2,5 Watt Energie pro Stunde.

Ausgehend davon und bei mäßiger monatlicher Nutzung, der OCOOPA-Tischventilator verbraucht etwa (2,5 W/1000) x 6 Stunden x 30 Tage = 0,45 kW pro Monat. Heruntergebrochen auf den Preis pro kW zu den regulierten EDF-Tarifen im Jahr 2022 für die gängigste Zählergröße (6 kVA) in der Basisoption, das ergibt einen Betrag von 0,3 kW x 0,1740 € inkl. MwSt. = 0,08 € für einen Monat.

Tischventilatoren

Tischventilatoren sind größer und leistungsfähiger als Mini-Ventilatoren. Sie sind darauf ausgelegt, stationär zu bleiben und bieten eine hohe Leistung und Effizienz. Diese Ventilatoren neigen dazu, zwischen 25 und 40 Watt pro Stunde zu verbrauchen, was bedeutet, dass sie im Gebrauch teuer werden können, wenn Sie sie über längere Zeit laufen lassen.

So ergibt sich für einen mäßigen Gebrauch für uns für den Woozo Tischventilator, einen durchschnittlichen monatlichen Stromverbrauch von (38 W/1000) x 6 Stunden x 30 Tage = 6,84 kW oder 6,84 kW x 0,1740 € inkl. MwSt. = 1,19 € für einen Monat.

Standventilatoren

Standventilatoren bieten noch mehr Leistung und Vielseitigkeit als andere Arten von Ventilatoren. Diese Modelle sind darauf ausgelegt, den Luftstrom in einem Raum konstant zu halten, und können problemlos große Flächen kühlen. Die besten Standmodelle können bis zu 80 Watt pro Stunde verbrauchen, die meisten gängigen Modelle verbrauchen jedoch etwa 50 Watt pro Stunde.

So für einen mäßigen Gebrauch ist der Standventilator Rowenta verbraucht im Durchschnitt pro Monat (70 W/1000) x 6 Stunden x 30 Tage = 12,6 kW oder 12,6 kW x 0,1740 € inkl. MwSt. = 2,19 € für einen Monat.

Es ist daher wichtig, dass Sie Ihre Bedürfnisse und die Art des Stromverbrauchs, die jeder Lüftertyp bietet, kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Modell entscheiden. Minilüfter sind in der Regel die günstigsten, bieten aber nicht die gleiche Kühlleistung wie größere Geräte.

Wie berechnet man den Verbrauch eines Ventilators?

Um den Stromverbrauch eines Ventilators zu ermitteln, müssen Sie, wie in den vorangegangenen Beispielen erläutert, die Leistung in Watt, die Kosten pro kW bei Ihrem derzeitigen Energieversorger und die geschätzte Nutzungsdauer kennen. Wenn Sie diese Informationen kennen, können Sie den Verbrauch Ihres Geräts mithilfe einer einfachen Formel abschätzen:

Stromverbrauch des Ventilators = Leistung (Watt)/1000 x Nutzungsdauer in Stunden x Kosten pro kWh

Ein Beispiel: Ein Ventilator mit einer Leistung von 70 Watt hat bei 6 Stunden Betrieb pro Monat einen Verbrauch von : (70 W/1000) x 6 Stunden x 30 Tage x 0,1740 € inkl. MwSt. = 2,19 € für einen Monat.

Lösungen, um den Verbrauch eines Ventilators zu senken

Leroy Merlin | 10 Tipps, um die Stromrechnung zu senken | Parole d'Expert

Möchten Sie in diesem Sommer frische Luft genießen?

>> Entdecken Sie unseren umfassenden Leitfaden zu den besten Ventilatoren

Es gibt viele Möglichkeiten, den Verbrauch eines Ventilators zu senken und damit einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten:

  • Zunächst einmal ist es empfehlenswert einen Ventilator wählen, der den Energiestandards entspricht. Geräte, die diese Standards einhalten, sind in der Regel energieeffizienter und verbrauchen weniger Strom. Außerdem sind Geräte, die diese Standards einhalten, oft mit fortschrittlicher Technologie ausgestattet, die ein besseres Energiesparmanagement ermöglicht. So können Sie sicher sein, dass Ihr Gerät weniger Strom verbraucht und effizienter arbeitet.
  • Außerdem ist es ratsam überlasten Sie den Ventilator nicht, indem Sie ihn auf eine zu hohe Leistungsstufe stellen, insofern, als dies zu einem übermäßigen Energieverbrauch führen kann. Es ist besser, einen Ventilator mit mehreren Geschwindigkeiten zu wählen, da sie ihre Leistung anpassen können, um eine angenehme Raumtemperatur zu genießen, ohne vergeblich Energie zu verschwenden.
  • Ebenso ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass der Ventilator gut gewartet wird damit er richtig funktionieren kann und keine Leistungsverluste erzeugt. Es wird empfohlen, das Innere des Ventilators in regelmäßigen Abständen zu reinigen, um zu verhindern, dass Staub oder Schmutz die Flügel oder Gitter verstopfen, die den Luftstrom behindern und zu einem erhöhten Energieverbrauch führen können.
  • Sie sollten außerdem den Ventilator nur bei Bedarf benutzen. Ein übermäßiger oder nicht notwendiger Gebrauch kann zu einem deutlichen Anstieg der Stromkosten führen, was sich negativ auf Ihre Endabrechnung auswirken kann.

Den richtigen Kompromiss zwischen Komfort und Geldsparen zu finden, wird daher entscheidend sein, um den Stromverbrauch des Ventilators so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig ein gutes Maß an thermischem Komfort in jedem Raum zu erhalten.

airqualitae.fr